Grüß Gott

herzlich willkommen auf meiner Internetseite – die momentan umgestaltet wird. Ich freue mich sehr über meine direkte Wahl als Abgeordneter des Wahlkreises Ravensburg in den Deutschen Bundestag. Allen, die mich unterstützt haben, gilt mein ganz besonderer persönlicher Dank. Der mir zuteil gewordene Vertrauensvorschuss für die nächsten vier Jahre wird mir ein besonderer Ansporn sein, mich um die Anliegen der Menschen und die Belange der Raumschaft in Berlin und hier vor Ort zu kümmern. Sie werden mich als geradlinigen, verlässlichen Abgeordneten erleben, der sich für unsere Heimat in der Bundeshauptstadt mit der notwendigen Bodenhaftung und Verwurzelung einsetzt. Ich freue mich dabei auch über zusätzliche Unterstützung  durch einen Beitritt  zur CDU .

Vergelt`s Gott

Ihr Axel Müller

Person

Herkunft:
Geboren 1963 in Esslingen, römisch-katholisch, aufgewachsen in einer Handwerkerfamilie in Nürtingen.

Ausbildung, Beruf:
Nach dem Abitur 1983 Einberufung zur Bundeswehr. Danach Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen, mitfinanziert durch Arbeit in einer Autowerkstatt und Helfer in einer Schlosserei.

1989 Referendariat in Ravensburg, seitdem in Oberschwaben beheimatet.
Nach dem zweiten Staatsexamen 1992 Eintritt in den Justizdienst. Tätigkeiten
als Richter und Staatsanwalt.

Von 2000 an am Landgericht Ravensburg als Richter tätig, mehrere Jahre zusätz-
lich Pressesprecher des Gerichts. Abordnung an das Oberlandesgericht Stuttgart, 3 Jahre stellvertretender Direktor des Amtsgerichts Tettnang und von 2014 bis 2017 Vorsitzender Richter am Landgericht Ravensburg.

Politik:
Seit 2017 direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Ravensburg,
seit 2008 CDU-Stadtverbandsvorsitzender in Weingarten, 2008 bis 2018 stellver-
tretender Kreisvorsitzender, 2009 bis 2011 Mitglied im CDU-Bezirksvorstand.
2009 bis 2018 Stadtrat in Weingarten (ab 2014 Fraktionsvorsitzender), Kreisrat
seit 2010.

Kirchliches Engagement:
Seit 2010 Kirchengemeinderat und Dekanatsrat, Mitglied der Blutfreitags-
gemeinschaft und aktiver Blutreiter

Ehrenämter, Vereine:
Mitglied im Vorstand des Musikvereins, Mitglied beim SV und TV Weingarten,
in der Plätzlerzunft, im Verein zur Förderung der Klosterfestspiele, im Verein
zur Förderung des schwäbischen Dialekts, im Partnerschaftsverein Weingarten-Mantua, im Kunstverein Justitia und im Bewährungshilfeverein (4 Jahre Vorsitzender).

Hobbies:
Sport (Laufen, Rennradfahren mit Touren nach Italien). Warten und Reparieren meiner Oldtimer in meiner eigenen Werkstatt

Standpunkte

Meine Werte

sind mein Kompass. Sie weisen mir den Kurs für mein Handeln: privat, beruflich und in der Politik. Orientierung gibt mir das christliche Menschenbild, niedergelegt in der christlichen Soziallehre. In ihrem Mittelpunkt stehen die Person und ihre Freiheit. Persönliche Freiheit ist aber nicht schrankenlos, sondern immer an das Gemeinwohl gebunden. Gemeinwohl hat Vorrang vor Einzelinteressen. Egoismus bringt unsere Gesellschaft nicht weiter, er gefährdet ihren Fortbestand. Für den Zusammenhalt der Gesellschaft sorgt die Solidarität, das gegenseitige Einstehen für einander: Die Starken unterstützen die Schwachen und die Schwachen tun, was sie aus eigener Kraft beitragen können. Ohne Solidarität funktioniert das soziale Zusammenleben in der Gesellschaft nicht.

In allen Bereichen staatlichen Handeln muss das Subsidiaritätsprinzip Anwen-
dung finden. Die jeweils kleinere Einheit hat das Recht, alle Angelegenheiten, die sie aus eigener Kraft erledigen kann, auch selbst in die Hand zu nehmen. Wenn es von der Sache her möglich ist, heißt das also: Familien und kleine Gemeinschaften vor dem Staat, Gemeinde und Kreis vor dem Land, Land vor dem Bund und Bund vor der EU.

Meine Haltung:

Ich bin ein moderner Konservativer, für den diese beiden Wörter kein Widerspruch sind. Das gute Alte bewahren heißt nicht, dass man sich notwendig Neuem verschließt. Denn wer das gute Alte bewahren und die Zukunft unserer Gesellschaft sichern will, muss manchmal neue Wege gehen. Persönlich fühle ich mich den Traditionen unserer Landschaft sehr verbunden. Unser Land ist angewiesen auf ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl und sozialen Zusammenhalt. Deshalb engagiere ich mich auch außerhalb der CDU in Kirche und Vereinen.

Unserer Partei fehlen zunehmend politische Charakterköpfe. Charakterköpfe, die eigenständig denken, selbstbewusst ihre politische Meinung vertreten und am Ende gute Entscheidungen treffen können. Nur so ist die CDU glaubwürdig. Nur so kann sie Bürger und Bürgerinnen überzeugen. Zu meinen Aufgaben als Richter gehört es, mir meine Meinung zu bilden, die Grundlage einer überzeugenden guten Entscheidung ist. Gründliches Zuhören ist dafür die wichtigste Voraussetzung. Darum geht es auch in der Politik. Deshalb verlangt Art. 38 GG genau diese Fähigkeiten: “ Die Abgeordneten sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“

Mut und kreative Lösungen bei den aktuellen Problemen wie Alterssicherung, Zuwanderung, (Land-)Wirtschaft, Familie, um nur einige Stichworte zu nennen, sind gefragt.

Der Abgeordnete für den Wahlkreis Ravensburg vertritt die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unserer Region in Berlin. Dafür braucht es Offenheit, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit. Ohne sie kann Politik Glaubwürdigkeit und Vertrauen nicht zurück gewinnen.

Ich freue mich auf die Begegnungen mit Ihnen!

Für Termin- und Gesprächsanfragen steht Ihnen mein Berliner Büro jederzeit telefonisch und per Mail  zur Verfügung. Ich bitte Sie jedoch zu beachten, dass Termine im Wahlkreis in Sitzungswochen des Deutschen Bundestages nicht möglich sind (roter Balken). Als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für das Allgäu und Oberschwaben habe ich in diesen Tagen absolute Präsenzpflicht in Berlin. Eine Übersicht der Sitzungstermine für das Jahr 2020 finden Sie untenstehend.



Die aktuellsten Nachrichten...

… für Oberschwaben und das Allgäu

Auf eine Tasse Kaffee mit Jens Spahn

Der Bundesgesundheitsminister kommt am 17. März 2020 auf Einladung von Axel Müller nach Ravensburg

Verbesserung der Notfallversorgung im ländlichen Raum, Erhöhung der Organspendebereitschaft, mehr Potentiale für die Pflege durch Digitalisierung, umfassender Impfschutz für die Bevölkerung und die Entlastung von Betriebsrentnern – das sind nur einige der Projekte, die sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn seit seinem Amtsantritt im März 2018 vorgenommen hat.

Über 22 Gesetze hat er seitdem angestoßen, in die parlamentarischen Beratungen eingebracht oder bereits umgesetzt. „Die öffentliche Wahrnehmung des Gesundheitsministeriums war noch nie so stark wie in der Amtszeit von Minister Spahn“, erklärt Axel Müller, der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Oberschwaben und das Allgäu.

„Jens Spahn ist unbestritten ein ebenso fleißiger wie exzellenter Fachpolitiker, der in hohem Maße Themen abarbeitet, erfolgreich gegen vorhandene Defizite unseres Landes Lösungen findet und dabei stets Mehrheitsentscheidungen würdigt. Dass die Taktzahl in puncto Gesundheitspolitik vergleichsweise hoch ist, dokumentiert auch die positive Kommentierung der Arbeit des Ministeriums und die Präsenz von Jens Spahn in den nationalen wie internationalen Medien“, so Axel Müller weiter.

Jens Spahn, der 2002 als jüngster direkt gewählter Abgeordneter aller Zeiten in den Deutschen Bundestag eingezogen ist, kommt am 17. März auf Einladung seines Fraktionskollegen Axel Müller nach Ravensburg – „Auf eine Tasse Kaffee“, wie das bereits mehrfach erfolgreich durchgeführte Debattenformat des CDU-Wahlkreisabgeordneten heißt. Von 14:15 bis 15:30 Uhr wird Jens Spahn im Café im Spital Klartext reden und sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen.

Gesprächsbedarf sieht Axel Müller unter anderem deshalb, weil nicht alle Verbesserungen im Gesundheitswesen immer auf den ersten Blick klar erkennbar sind. „Es sind Fragen der Gesundheit und Pflege, welche die Menschen bewegen, aber auch die kleine und große Weltpolitik. Ich weiß, dass mein geschätzter Kollege Jens Spahn nicht verlegen sein wird, sich diesen Fragen zu stellen.“

Bei Kaffee und Kuchen haben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aber natürlich auch alle in den medizinischen Bereichen Tätige die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an den Bundesgesundheitsminister zu richten. Axel Müller ist überzeugt: „Es wird nicht bei einer Tasse Kaffee bleiben – weder für den Minister, noch für die Bürgerinnen und Bürger, die herzlich eingeladen sind.“

Veranstaltungsort und Termin

„Auf eine Tasse Kaffee“ mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn findet statt am

Dienstag, 17. März 2020

von 14:15 bis 15:30 Uhr

im Café im Spital in Ravensburg, Bachstraße 57.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Zugang zum Café ist barrierefrei auch mit Rollstuhl oder Kinderwagen möglich.

Kontakt

Ich biete in regelmäßigen Abständen Bürgersprechstunden im Allgäu und in Oberschwaben an.

Die nächsten Bürgersprechstunden werden in Kürze hier veröffentlicht. 

Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch anderweitig für ein Gespräch zur Verfügung: Wenn Sie Fragen an mich haben oder einen persönlichen Termin mit mir wünschen, würde ich mich freuen, wenn Sie sich in einem meiner Büros melden.

Axel Müller MdB
E-Mail: axel.mueller@bundestag.de
Internet: www.cduaxelmueller.de

Bundestagsbüro – telefonisch erreichbar von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: (030) 227-79217
Fax: (030) 227-70217

MitarbeiterIn: Andreas Gerster-Holm, Nathanael R. Lipinski, Sabine Wiesinger

Wahlkreis- und Bürgerbüro
Bahnhofstr. 8
88250 Weingarten
Tel.: (0751) 560 925-12
Fax: (0751) 560 925-50

Mitarbeiterinnen: Maria Blaseg, Bettina Scriba

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Hinweise im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

 

X

Gesundheitsminister Spahn